BoatNet - Gebrauchtyachten und Neuboote, Motoryachten und Segelboote
Hotline: +49.(0)40.39 90 51 10
Merkzettel (0) ▾
Ihr Merkzettel ist leer.
Yacht der Woche
Yacht der Woche - John G. Alden 42´ Yawl John G. Alden 42´ Yawl
Preis €59.000,-
Baujahr1963
Länge12,80 m
LiegeplatzDeutschland Norddeutschland
StatusGebrauchtyacht

Kirchner & Mares International Yacht Brokerage - Aktueller Anbieter der "Yacht der Woche"

Top Yachtangebote
(häufig angesehen)


Aventure Power Cat 34
€ 195.000,-
Aventure Power Cat 34
Baujahr: 2010, Gebrauchtyacht
Bauwerft: Sonstige
Länge: 11,00 m
Liegeplatz: Deutschland Norddeutschland
Reinke 16M Alu SMY 57
€ 450.000,- EU versteuert, MwSt. bezahlt , MwSt. inklusiv
Reinke 16M Alu SMY 57
Baujahr: 2016, Neuyacht
Bauwerft: Sonstige
Länge: 17,00 m
Liegeplatz: Deutschland Bremen
SUPER VAN CRAFT
€ 179.000,- MwSt. inklusiv
SUPER VAN CRAFT
Baujahr: 1989, Gebrauchtyacht
Bauwerft: Sonstige
Länge: 18,00 m
Liegeplatz: Deutschland Hamburg
Lock Crowther 43
€ 138.000,- EU versteuert, MwSt. bezahlt , MwSt. inklusiv
Lock Crowther 43
Baujahr: 1999, Gebrauchtyacht
Bauwerft: Sonstige
Länge: 13,20 m
Liegeplatz: England Portsmouth
GREENLINE 33 Hybrid Ausstellungsyacht
€ 205.000,-
GREENLINE 33 Hybrid Ausstellungsyacht
Baujahr: 2016, Neuyacht
Bauwerft: Sonstige
Länge: 9,99 m
Liegeplatz: Deutschland Ausstellung Allert marin/ Werder
Jeanneau Prestige 50
€ 275.000,- EU versteuert, MwSt. bezahlt
Jeanneau Prestige 50
Baujahr: 2008, Gebrauchtyacht
Bauwerft: Jeanneau (FR)
Länge: 15,35 m
Liegeplatz:
Reinke 13 M
€ 130.000,-
Reinke 13 M
Baujahr: 2012, Gebrauchtyacht
Bauwerft: Reinke (DE)
Länge: 14,00 m
Liegeplatz: Deutschland Greifswald
BoatNet Talk

Startseite » BoatNet Talk » 2017 » Juni


2018 kommt das erste Null-Emissionen Feederschiff!

02.06.2017

Mit der "Yara Birkeland" wird der weltweit erste vollständig elektrische und autonome Container-Feeder mit Null-Emissionen unterwegs sein. Geplant ist die Inbetriebnahme für die zweite Hälfte von 2018. Ab dann soll das revolutionäre Feederschiff regelmässig Container von der Yara Porsgrunn Produktionsanlage nach Brevik und Larvik in Norwegen transportieren.

Benannt wurde die "Yara Birkeland" nach dem Gründer von Yara, dem Wissenschaftler und Innovator Kristian Birkeland. Das neue Schiff der Yara ersetzt pro Jahr bis zu 40.000 LKW-Fahrten durch besiedeltes Stadtgebiet und verringert so die giftigen NOx und CO2-Emissionen. Ein zusätzlicher positiver Effekt ist die Verringerung der Verkehrsbelastung in den betroffenen Stadtgebieten.

Die "Yara Birkeland" wird anfänglich als bemanntes Feederschiff operieren. In 2019 wird sie auf den Remote-Betrieb umgestellt um dann voraussichtlich ab 2020 vollständig autonom operieren zu können. Das neue Null-Emissions-Schiff wird als "Game-Changer" für den weltweiten Seeverkehr gesehen.

Im Transportbereich ist die Schifffahrt der mit Abstand größte Umweltverschmutzer, von Straßen- und Luftverkehr produzierte Emissionen nehmen sich dagegen vergleichsweise harmlos aus. In Anbetracht dieser Tatsache ist die "Yara Birkeland" ein erster positiver Lichtblick.

Doch wie bei fast Allem gibt es auch hier einen Nachteil. Zusätzlich zu Null-Emissionen benötigt das Schiff auch Null-Besatzung. Nicht nur an Bord des Schiffes gehen Arbeitsplätze verloren sondern auch bei den 40.000 LKW-Fahrten. Wenn aber die Weltgemeinschaft ihre selbstgesteckten UN-Klimaziele erreichen möchte bleibt ein Umdenken in vielen Bereichen unumgänglich, nicht nur im Seeverkehr.

Weiterführende Links:
https://www.km.kongsberg.com
http://www.marineinsight.com/